Stadt Olsberg versendet Wahlbenachrichtigungen

hsk-news: In Olsberg werden insgesamt 11.438 Wahlbenachrichtigungen versendet ...

Damit die exakt 11.438 Wahlberechtigten in der Stadt Olsberg bei der Bundestagswahl am 26. September über die Zusammensetzung des künftigen Bundestages mit-entscheiden können, erhalten sie in diesen Tagen per Post ihre Wahlbenachrichtigung.

 

Ab dann haben die Wahlberechtigten auch die Möglichkeit, in der Stadt Olsberg ihre Stimme per Briefwahl abzugeben. Wer bereits vor dem eigentlichen Wahltag seine „Kreuzchen machen“ möchte, muss den – ausgefüllten – Wahlscheinantrag im Briefwahlbüro im Olsberger Rathaus (2. Obergeschoss, Raum 215) einreichen. Für die persönliche Beantragung von Briefwahlunterlagen wird kein Termin benötigt. Geöffnet ist das Briefwahlbüro zu den üblichen Öffnungszeiten des Rathauses: montags und mittwochs von 8 bis 12 Uhr, dienstags von 8 bis 12 und 13.30 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 und 13.30 bis 18 Uhr sowie freitags von 7.30 bis 13 Uhr.

 

Wichtig: Wer den Briefwahlantrag für jemand anderen stellt, muss nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Möglich ist das durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht. Die Stadt Olsberg bittet um Verständnis, dass Briefwahlunterlagen grundsätzlich nur persönlich ausgehändigt oder zugestellt werden dürfen – dies ist eine Vorgabe des Wahlgesetzes.

 

Besonders einfach ist es für die Bürgerinnen und Bürger, über die Homepage der Stadt Olsberg www.olsberg.de ihre Briefwahlunterlagen online zu beantragen. Die nötigen Angaben wie etwa zum Wahlbezirk und zur Wählerverzeichnisnummer findet man direkt auf der Wahlbenachrichtigung. Die Briefwahlunterlagen werden anschließend per Post zugestellt. Und per Smartphone geht es dank eines QR-Codes auf der Wahlbenachrichtigung ebenfalls ganz einfach zum Online-Antrag für die Briefwahlunterlagen. Auch per Brief oder per E-Mail an wahlen@olsberg.de können die Briefwahlunterlagen beantragt werden. Anträge per Telefon sind dagegen nicht möglich.

 

Auskünfte zu barrierefreien Wahlräumen gibt es beim Wahlamt der Stadt Olsberg unter Tel. 02962/2982-217. Für Menschen, die blind sind oder eine Sehbehinderung haben, hält der Blinden- und Sehbehindertenverein Westfalen e.V. (BSVW) entsprechende Hilfsmittel bereit. Ein telefonischer Kontakt ist unter 0231/5575900 möglich.

 

Quelle: Stadt Olsberg

 

Print Friendly, PDF & Email