Bürgermeister Michael Beckmann besucht Behinder- tensportgemeinschaft Winterberg

hsk-news: Die Behindertensportgemeinschaft hat derzeit 100 Mitglieder | acht Übungsstunden wöchentlich

Bürgermeister Michel Beckmann ist es wichtig mit den Menschen und Vereinen in der Stadt Winterberg im regelmäßigen Kontakt zu bleiben. Jetzt hat er die Behindertensportgemeinschaft Winterberg bei einer Übungsstunde besucht. „Die Behindertensportgemeinschaft Winterberg leistet seit vielen Jahren in Winterberg eine bedeutende Arbeit, nicht nur für den Sport, sondern auch für unsere Gesellschaft. Mit dem ehrenamtlichen Einsatz für den die Seniorinnen und Senioren in unserer Stadt fördert die Behindertensportgemeinschaft Winterberg nicht nur die Freude an sportlicher Betätigung mitsamt ihren positiven Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden, sie fördert auch gesellschaftliche Teilhabe. Angebot wie die der Behindertensportgemeinschaft zu unterstützen bringt den Einzelnen wie unserer Stadt insgesamt mehr Lebensqualität,“ so Bürgermeister Michael Beckmann.



Die Behindertensportgemeinschaft Winterberg hat aktuell 100 Mitglieder. Weitere Mitglieder können derzeit nicht mehr aufgenommen werden, da die räumlichen und personellen Kapazitäten ausgeschöpft sind. „Getreu dem Motto von Sebastian Kneipp: Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern, bieten wir wöchentlich acht Übungsstunden an“, so Harry Rudolph, Vorstandsmitglied der Behindertensportgemeinschaft. Hiervon werden vier Übungsstunden in den Sporthallen in Winterberg und Züschen angeboten und vier weitere als Wassergymnastik im Schwimmbad im Oversum Winterberg. Die Übungsstunden übernehmen drei vom Landessportbund und dem Behinderten- und Rehabilitationssportbund Nordrhein-Westfalen ausgebildete und lizensierte Übungsleiterinnen im Rehabilitationssport.

 

Quelle: Rabea Kappen, Stadt Winterberg

 

Print Friendly, PDF & Email