Farbtupfer fürs ganze Haus

hsk-news: Kalanchoë machen Herbst und Winter bunt ...

Wenn sich die Natur in den Winterschlaf begibt, es draußen stürmt und regnet und alles grau-in-grau zu sein scheint, ist auch die eigene Gefühlswelt manchmal etwas trüb. Ein Tipp: Blühende Zimmerpflanzen bewirken dann wahre Wunder. Ruck-zuck heben sie die Stimmung und bringen Freude in die dunklen Tage. Ein Gewächs, das auch in der kalten Jahreszeit wochenlang zuverlässig mit dichten Blütendolden in ganz unterschiedlichen Farben begeistert, ist die Kalanchoë blossfeldiana. Und das Beste: Die unkomplizierte Sukkulente fühlt sich selbst bei Menschen ohne grünen Daumen wohl.

 

Ob Wohnzimmer, Küche, Bad oder Diele – für die Kalanchoë mit ihren maximal 40 Zentimetern Höhe findet sich eigentlich immer und überall ein passendes Plätzchen. Besonders dekorativ sieht es aus, wenn man mehrere Pflanzen nebeneinander arrangiert. Dabei kann es kunterbunt zugehen oder etwas dezenter Ton-in-Ton. Auswahl findet man bei den Sukkulenten für jede Idee genug: Es gibt sie mit weißen, gelben, roten, pinken, orangenen, aber auch violetten Blütenblättern – einige Sorten präsentieren sich sogar zweifarbig oder gefüllt. Das dunkle, smaragdgrüne Laub der Pflanzen bildet einen eindrucksvollen Kontrast zu den unzähligen, winzigen Blüten, die dadurch noch mehr leuchten.

 

Sechs bis acht Wochen beträgt die Blühdauer der Kalanchoë. Viel Pflege brauchen sie dafür nicht: Ideal ist ein heller Standort, an dem sie möglichst nicht der direkten Mittagssonne ausgesetzt ist. In der kalten Jahreszeit reicht es aus, wenn die tropischen Pflanzen alle 14 Tage gegossen werden – es sei denn, sie stehen direkt neben einer Heizung, wo die Erde schneller austrocknet. Überschüssiges Wasser sollte immer gut ablaufen können, denn Staunässe mögen die Schönheiten nicht. Für eine gelegentliche Düngergabe bedanken sie sich dagegen mit einer reichen Blütenfülle.

 

Übrigens sind die farbenfrohen Kalanchoë im Herbst und Winter auch ideale Mitbringsel, wenn man bei Freunden oder der Familie eingeladen ist. David Domoney, englischer Gartenbauingenieur und -designer, beschreibt sie in seinem gerade erschienenen Buch „Meine Zimmerpflanze und ich“ als „Gute-Laune-Geschenke für alle Gelegenheiten“. Recht hat er!

 

Bild: Das dunkle, smaragdgrüne Laub der Kalanchoë bildet einen eindrucksvollen Kontrast zu den unzähligen, winzigen Blüten, die dadurch noch mehr leuchten.

 

Fotocredits: GPP

Quelle: GPP

 

Print Friendly, PDF & Email