Mitgliederversammlung des Fördervereins für das Josefsheim Bigge e.V.

hsk-news: Der Förderverein für das Josefsheim ist ganzjährig aktiv ...

Der Rückblick während der Mitgliederversammlung machte es deutlich. Obwohl Corona das letzte Jahr auch im Josefsheim thematisch im Vordergrund stand, war der Freundes- und Förderverein für das Josefsheim Bigge e.V. während des Lockdowns mit vielen Aktionen vielfältig aktiv. So wurde beispielsweise zu Weihnachten und Ostern in Zusammenarbeit mit dem verantwortlichen Josefsheim-Team für die Bildungs- und Freizeitangebote Schuhkartons an alle Wohngruppen verteilt. Mit den darin enthaltenden Beschäftigungsangeboten und klassischen Spielen gab es auch immer kleine Leckereien, die besondere Momente in Zeiten der Pandemie ermöglichten. Zuvor, bereits im November letzten Jahres, wurde online während einer Abendveranstaltung mit großer Beteiligung zum Thema Impfen aufgeklärt. „Mir war es eine Herzensangelegenheit, bereits vor Genehmigung eines ersten Impfstoffes gegen eine Covid-Erkrankung grundsätzlich über Nutzen und Wirken zu informieren. Denn schon immer polarisieren die Meinungen zum Thema Impfungen“,  berichtet Dr. Andreas Perniok, Chefarzt für Innere Medizin und internistische Rheumatologie an der Elisabeth-Klinik und im Ehrenamt erster Vorsitzender des Fördervereins. Perniok war erfreut, dass er den Vortrag gemeinsam mit dem renommierten Wissenschaftler Prof. Dr. Georg Behrens von der Medizinischen Hochschule Hannover virtuell und live geführt hat. Denn besonders die anschließende Fragerunde zeigte, wie wichtig Informationsabende zu gesellschaftlich relevanten Themen sind.

 

Josefsheim Bigge
Dr. Andreas Perniok, Chefarzt für Innere Medizin und internistische Rheumatologie an der Elisabeth-Klinik und 1. Vorsitzender des Fördervereins, während des Vortrags „Impfungen speziell für Menschen mit Behinderungen“, den er im November letzten Jahres gemeinsam mit Prof. Dr. Georg Behrens, Medizinische Hochschule Hannover virtuell und live durchführte. ©Josefsheim

 

Crowdfunding – Aktion zur Finanzierung eines naturnahen Trailparcours gestartet  

 

Herausragend war auch die Finanzierung eines neuen Pferdehalfters, das extra für die Anforderungen der Reiter:innen mit Behinderungen angefertigt wurde. Die Unterstützung des Franziskushof – der gleichzeitig eine Abteilung der Bigger Werkstätten als auch Agrar-Ausbildungsbetrieb des Berufsbildungswerk Bigge ist – geht aber noch weiter. Denn eine Crowdfunding- Aktion zur Finanzierung eines barrierefreien Trailparcours im Außenbereich des Biohofes der Josefsheim gGmbH startete nahezu zeitgleich mit der diesjährigen Mitgliederversammlung. In Zusammenarbeit mit der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG kann jeder den dringend benötigen Pferde- Trailparcours mit einer Spende unterstützen. Jede Spende ab 5 Euro wird hierbei von der Bank mit weiteren 5 Euro aufgestockt. So rückt das ambitionierte Ziel, 11.500 Euro für die Umsetzung des Parcours bis Jahresende über die Crowdfunding Spenden zu erreichen, Stück für Stück in greifbare Nähe. „Schon lange hoffen wir auf einen Trailparcours im Außenbereich, um der Nachfrage unserer inklusiven Therapieangebote gerecht zu werden“, berichtet Birgit Lammert. Sie ist seit vielen Jahren als Pferdetherapeutin in der Bigger Werkstatt für behinderte Menschen (kurz: WfbM) zuständig. „Denn das ganze Jahr kommen Menschen jedes Alters, mit und ohne Behinderungen, hier her und nutzen unsere vielfältigen Franziskushof-Angebote,“ ergänzt Felix Kneer, verantwortlich für die Franziskushof-Beschäftigten der WfbM.

 

Josefsheim Bigge
Förderverein stiftet speziellen neuen Pferdehalfter, v.l. Gerhard Freund, Geschäftsführung Josefsheim gGmbH, Dr. Andreas Perniok, drei Beschäftigte der WfbM Bigge sowie Anne Tschersich, WfbM-Abteilungsleitung und Felix Kneer (Franziskushof/ Bereich WfbM) ©Josefsheim

 

Café Sonnenblick – erweiterte Öffnungszeiten durch Unterstützung des Fördervereins

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist den Aktiven des Freundes- und Fördervereines für das Josefsheim Bigge e.V. die Öffnung des Café Sonnenblick, vor allem nach den langen Monaten des Lockdowns. Da dieses schwerpunktmäßig für die Mittagsversorgung der Beschäftigten, Bewohner und Mitarbeiter des Josefsheim genutzt wird und eine weitere reguläre Öffnung durch die Kostenträger nicht vorgesehen ist, ermöglichen seit Sommer diesen Jahres auch ehrenamtliche Helfer die Öffnung des Café Sonnenblicks die gesamte Woche über. „Uns ist es wichtig, dass Café Sonnenblick als Ort der Begegnung mit Leben zu füllen. Deshalb haben wir im September auch den Musiker Matthias Dicke eingeladen, hier ein Konzert zu spielen, so Walter Hoffmann, der die Federführung der Organisation übernommen hatte. Das Café Sonnenblick, das häufig auch von externen Besuchern gerne genutzt wird, hat im November – außer dienstags, donnerstags und am 3. November – täglich geöffnet.

 

Neuwahlen – Vorstand verändert sich, Loesmann und Merz rücken nach 

Während der diesjährigen Mitgliederversammlung stand neben den Sachstandsberichten unter anderem auch Neuwahlen des 2. Vorsitzenden sowie eines neuen Beisitzers an. Denn Walter Hoffmann, Gründungsmitglied des Vereins, hat sich nach jahrelanger aktiver Vorstandsarbeit aus dem aktiven Vorstand zurückgezogen. Dr. Perniok dankte ihm mit einem Präsent für seinen enormen Einsatz und fügte mit einem Augenzwinkern hinzu, das er auch weiterhin auf seine Mitarbeit hofft.  Als Nachfolger wurde mit großer Mehrheit Peter Loesmann gewählt. Loesmann, der bereits seit vielen Jahren dem Josefsheim eng verbunden ist, bedankte sich bei den Mitgliedern für das in ihn gesetzte Vertrauen und sicherte sein Engagement zu. Zudem wurde in Abwesenheit Friedrich Merz als neuer Beisitzer gewählt, da Patrick Sensburg als Beisitzer ausgeschieden ist.

 

Infobox:

Wer selbst im Freundes- und Förderverein für das Josefsheim Bigge e.V aktiv sein möchte, kann sich online unter https://josefsheim-bigge.de/foerderverein/ umfassend informieren.

 

Die Crowdfunding-Aktion für das Inklusions-Projekt „Trailparcours Franziskushof“ läuft noch bis zum 18. Dezember. Gespendet werden kann online unter https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/barrierefreier-trailpacours oder als Direktspende an das Spendenkonto DE57 4726 1603 0419 4797 10.

 

Die nächste Veranstaltung des Freundes- und Fördervereines für das Josefsheim Bigge e.V. findet am 28. Oktober statt. Dann berichtet der bekannte Buchautor  Andreas Pröve von seiner Reise nach China und Tibet.

 

Hintergrund

Sowohl das Berufsbildungswerk Bigge, das Heinrich-Sommer-Berufskolleg, die Werkstätten für behinderte Menschen in Bigge und Lipperode, die individuellen Wohnangebote an drei Standorten im Hochsauerlandkreis und Kreis Soest, die Heilpädagogische Kindertagesstätte Sonnenschein sowie der Franziskushof als Ausbildungs- und Werkstattbetrieb gehören zum Gesamtunternehmen Josefsheim gGmbH. Der führende Inklusions-Dienstleister in Südwestfalen für Menschen mit Körper-, Lern-, Sinnes-, psychischen, geistigen und Mehrfachbehinderungen sowie für  Menschen, die kurzfristig oder dauerhaft einen besonderen Unterstützungsbedarf haben. An den Unternehmens-Standorten in Olsberg-Bigge, Lippstadt-Lipperode und Sundern werden mehr als 800 Menschen jeden Alters gefördert, ihre Chancen und Möglichkeiten zur Teilhabe und Inklusion in der Mitte der Gesellschaft zu verwirklichen. Im Mittelpunkt steht hierbei immer der einzelne Mensch mit seinen individuellen Vorstellungen und Zielen, sowohl für die Beschäftigten, Mitarbeitenden, Bewohner:innen als auch den Mitwirkungsgremien der verschiedenen Unternehmensbereiche sowie den beiden Fördervereinen in Lipperode und Bigge.

 

Bild oben: Vorstand des Freundes- und Fördervereines für das Josefsheim Bigge e.V. dankt Walter Hoffmann, v.l. Dr. Andreas Perniok, Walter Hoffmann, Peter Loesmann (2. Vorsitzender), Sonnhild Fischer (Schriftführerin) und Christian Pape (Kassenwart)

 

Fotocredits: ©Josefsheim

Quelle: Josefsheim gGmbH

 

Print Friendly, PDF & Email