Aufbruchstimmung in der JU Südwestfalen

hsk-news: Aufarbeitung des historisch schlechten Wahlergebnisses 2021 ...

Beim Südwestfalentag der Jungen Union in der Schützenhalle St. Sebastianus in Westönnen wurde die 31-jährige Franziska Schütte-Sökeland aus Schmallenberg mit 100 % der Stimmen als Vorsitzende des JU-Bezirks bestätigt. Sie wird damit dem ca. 3500 Mitglieder starken Verband für zwei weitere Jahre vorstehen.

 

Die Aufarbeitung des historisch schlechten Wahlergebnisses der CDU bei der Bundestagswahl war eines der zentralen Themen des Südwestfalentages der Jungen Union.

 

So stellte Florian Müller, der neue CDU-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Olpe und den südlichen Märkischen Kreis, klar, dass die Partei „eine inhaltliche, personelle und strukturelle Neuaufstellung“ braucht. Gerade bei den Erstwählern schnitt die CDU schlecht ab. Daher machte er deutlich, dass die Themen der jungen Leute mehr in den Blick der Partei rücken müssen. In ähnlicher Weise bewertete auch der Europaabgeordnete Dr. Peter Liese die Bundestagswahl. Als Beispiel nannte Liese die internationalen Bemühungen im Kampf gegen den Klimawandel, die nun in den nächsten Tagen beim Klimagipfel in Glasgow deutlich herausgearbeitet werden müssten.

 

Darüber hinaus berichtete Müller von den Koalitionsverhandlungen in Berlin und stellte seine große Besorgnis darüber dar, dass der ländliche Raum im neuen Koalitionspapier kaum wahrgenommen wird.

 

Als besonders erfreulich bewertete Dr. Peter Liese die Wahl von Hendrik Wüst als neuen Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen. Mit diesem Zeichen aus Düsseldorf „können wir optimistisch in den Landtagswahlkampf gehen“, so Liese.

 

In ihrem Bericht schilderte Schütte-Sökeland, dass die Vorstandsarbeit in den letzten Monaten ganz im Zeichen der Pandemie stand und daher die digitalen Formate vermehrt genutzt wurden. Dabei bildeten die Themen Bildung, Wirtschaft, Infrastruktur, Wald- und Forstwirtschaft die Schwerpunkte der Arbeit der JU Südwestfalen. Bei der Bewertung der Bundestagswahl schloss sie sich den Ausführungen der Gäste an. „Wir haben in den letzten Monaten gute Veranstaltungen mit Themen für die junge Generation in Südwestfalen angeboten. Da können wir mit einem neuen Team nun anknüpfen, aber wir müssen noch viel sichtbarer werden. Politik ist schließlich kein Selbstzweck, sondern wir wollen als Sprachrohr der jungen Generation in Südwestfalen unseren Lebens- und Arbeitsraum im Grünen mitgestalten.“

 

Für den weiteren Vorstand standen neben einigen erfahrenen JU´lern auch ein junges Team zur Wahl. Als stellvertretende Vorsitzende wurden Birte Hackbarth aus Menden und Maximilian Wulf aus Möhnesee-Ellingsen gewählt. Ann-Sophie Siebert aus Olpe wurde als Geschäftsführerin und Lukas Kraft aus Brilon als Schriftführer in ihrem Arm bestätigt. Ann-Kathrin Duchhardt aus Erndtebrück wurde als Pressesprecherin neu gewählt. Ergänzt wird der Vorstand durch die Beisitzer Max Beckmann (Olpe), Rebecca Brand (Geseke), Jonathan Gruschka (Balve), Franziska Hollstein (Altena), Niklas Kost (Ense), Torben Rassenhövel (Lippstadt), Maximilian Reinberger (Lippstadt), Nicolas Siebrecht (Marsberg), Christian Vogt (Siegen), Adam Walczak (Werl) und Janis Zimmermann (Arnsberg).

 

Bild: Vorstand der Jungen Union Südwestfalen

 

Fotocredits: Junge Union Südwestfalen

Quelle: Junge Union Südwestfalen

 

Print Friendly, PDF & Email