Senioren schützen: Falsche Polizisten, Schockanrufe, Enkeltricks

hsk-news: Kommissare halten Präventionsvortrag im Caritas-Tagespflegehaus ...

Brilon: Sensibilisieren, ohne Ängste schüren: Das war das Ziel von Kriminalhauptkommissar Oliver Milhoff  bei seinem Besuch im Caritas-Tagespflegehaus St. Petrus und Andreas in Brilon. Nach dem gemeinsamen Frühstück sprach er mit seinem Kollegen, dem zuständigen Bezirksbeamten und Polizeihauptkommissar Werner Brücher, über Betrugsmaschen, die speziell auf Senior*innen abzielen. „Deutschlandweit versuchen Betrüger immer wieder an das angesparte Vermögen von älteren Mitmenschen zu gelangen“, betonte von Kriminalhauptkommissar Oliver Milhoff.

 

Zunächst appellierte Milhoff an das Anzeigeverhalten der interessierten Zielgruppe im Tagespflegehaus. „Ohne Strafanzeige ist die Tat gefahr- und folgenlos für die oft skrupellosen Betrüger. Diese machen sich das teils arg- und sorglose Verhalten von Senior*innen zunutze.  Neben „falschen“ Polizisten und sogenannten „Schockanrufen“ thematisierte er den leider immer noch aktuellen Enkeltrick sowie raffinierte Betrügereien in der Stadt und an der eigenen Haustür. Initiatorin und Einrichtungsleiterin Annegret Reinhard verstärkte den Appell: „Beim geringsten Zweifel den echten Polizeiruf 110 anrufen!“ Im Anschluss an den Vortrag bot Experte Milhoff darüber hinaus an, Fragen der Zuhörerschaft auch im kleinen Kreis zu beantworten und Tipps zu geben.

 

Bild:  „Beim geringsten Zweifel die 110 wählen“: Kriminalhauptkommissar Oliver Milhoff sprach vor den Gästen des Caritas-Tagespflegehaus St. Petrus und Andreas über Betrugsmaschen.

 

FOTO: CARITAS BRILON / ANNEGRET REINHARD

Quelle: CARITAS BRILON

 

Print Friendly, PDF & Email