Online-Lotse weist Qualität in der Krankenhausbehandlung aus

hsk-news: AOK-Klinikvergleich für den Hochsauerlandkreis aktualisiert ...

Hochsauerlandkreis: Wie gut ist die Krankenhausbehandlung im Hochsauerlandkreis und den umliegenden Orten? Eine Antwort darauf gibt der aktualisierte Klinikvergleich der AOK NordWest. Zu insgesamt elf Operationen und Behandlungen hat die AOK die Qualitätsinformationen in ihrem Gesundheitsnavigator aktualisiert. Die Patienten und ihre Angehörigen können sich über die Krankenhaussuche darüber informieren, welche Kliniken in ihrer Nähe bei häufig durchgeführten Eingriffen im Hinblick auf Komplikationen besonders gut abschneiden. „Wir wollen unseren Versicherten mit nachvollziehbaren und verständlichen Informationen helfen, das richtige Krankenhaus für sich auszuwählen. Auf der Suche nach Sicherheit und Erfahrung ist die Krankenhaussuche ein optimaler Online-Lotse, der eine gute Transparenz bietet”, sagt AOK-Serviceregionsleiter Dirk Schneider. Nachzulesen sind die Ergebnisse im AOK-Navigator im Internet unter www.aok.de/gesundheitsnavigator.

 

Aktuell sind Qualitätsinformationen für folgende Behandlungen und Operationen abrufbar: Einsatz eines künstlichen Knie- oder Hüftgelenkes bei Arthrose, Operation nach hüftgelenksnahen Oberschenkelbruch, Knie- oder Hüftprothesenwechsel, Gallenblasenentfernungen bei Gallensteinen, Blinddarmentfernungen, Leistenbruch-OPs, Operationen bei gutartiger Prostatavergrößerung und zur Prostataentfernung bei Prostatakrebs sowie therapeutische Herzkatheter (PCI) bei Patienten ohne Herzinfarkt. „Es lohnt sich, vor einem anstehenden planbaren Eingriff die Ergebnisse der Kliniken in der Umgebung zu vergleichen“, sagt Schneider. Der Navigator macht die Qualitätsunterschiede zwischen Kliniken transparent, die entsprechende Behandlungen anbieten und ermöglicht interessierten Patienten, nach einem Krankenhaus zu suchen, das ihnen die optimale Behandlung bietet. „Die Daten im AOK-Navigator geben angesichts der großen Unterschiede bei den Komplikationsraten eine wichtige Orientierung“, so Schneider. Je nach der Gesamtqualität der Behandlung kann ein Krankenhaus ein, zwei oder drei Lebensbaumsymbole für unterdurchschnittliche, durchschnittliche oder überdurchschnittliche Qualität erhalten.

 

Die Daten wurden nach dem so genannten QSR-Verfahren ermittelt. Die Abkürzung QSR steht für „Qualitätssicherung mit Routinedaten“. Sie misst die Qualität der Behandlung durch die langfristige Analyse von Daten. Basis sind die Abrechnungsdaten der Krankenhäuser zu Behandlungen bei Versicherten der AOK NordWest. Das Besondere an QSR ist, dass die Qualität einer Behandlung langfristig, das heißt über den Tag der Entlassung hinaus, gemessen wird. Die notwendige Datenauswertung übernimmt das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO).

 

Bild: Aus dem aktuellen Klinikvergleich der AOK NordWest geht hervor, welche Kliniken im Hochsauerlandkreis bei häufig durchgeführten Eingriffen im Hinblick auf Komplikationen besonders gut abschneiden.

 

Fotocredits: AOK/hfr.

Quelle: AOK NordWest

 

Print Friendly, PDF & Email