BÜRGERDIALOG STROMNETZ LÄDT ZUR DIGITALEN ONLINE-DEBATTE ZUM STROMNETZAUSBAU AM 6. DEZEMBER

hsk-news: ExpertInnen diskutieren mit BürgerInnen live am Montag, 6. Dezember, Optionen der Energiewende / Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung erforderlich. ...

Berlin: Die Energiewende in Deutschland stellt völlig neue Anforderungen an die Erzeugung und den Transport von Strom aus erneuerbaren Energien. Wie wird sich Deutschlands Energieversorgung zur Erreichung der Klimaschutzziele umstellen müssen? Welche Lösungen sind dafür von der Regierung vorgesehen und welche weiteren Optionen werden in Zukunft benötigt? Eine wichtige Voraussetzung zur Sicherstellung der zukünftigen Stromversorgung ist der gesetzlich festgelegte Stromnetzausbau, der unter anderem Nord-Süd-Übertragungsleitungen vorsieht. Dennoch stellen sich viele BürgerInnen die Frage, ob es weitere Optionen gibt und ob sich Regionen auch allein durch regional erzeugten Ökostrom versorgen könnten. Darüber diskutieren hochkarätige ExpertInnen am Montag, den 6. Dezember 2021 um 16 Uhr live in Frankfurt am Main bei der Online-Debatte „Optionen der Energiewende in Deutschland“. Die rund zweistündige Veranstaltung, die vom Bürgerdialog Stromnetz organisiert wird, ist kostenfrei. Teilnahmevoraussetzung ist eine Anmeldung, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Mit dieser Informationsveranstaltung will die Initiative BürgerInnen aus ganz Deutschland zusammenbringen, um diesen Themenkomplex zu vertiefen.

 

„Diskussion verspricht, spannend zu werden“

 

Evamaria Lutz, stv. Projektleiterin des Bürgerdialog Stromnetz, moderiert das Online-Event gemeinsam mit einem Team der Initiative und sagt: „Der nord- und ostdeutsche Windstrom muss über die gesetzlich beschlossenen und derzeit geplanten Stromleitungen zu den Verbrauchszentren im Westen und Süden Deutschlands transportiert werden. Einzelne Initiativen aber gehen davon aus, dass der Süden genug grüne Energie produzieren kann, um sich selbst zu versorgen. Diese Diskussion verspricht, spannend zu werden.“

 

Agenda

 

Zu Anfang erläutert Dr. Werner Neumann vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in einem Impulsvortrag die Standpunkte des BUND, wonach eine sichere Energieversorgung in Deutschland auch ohne den geplanten, weitreichenden Übertragungsnetzausbau funktionieren könnte. An der anschließenden Podiumsdiskussion nehmen teil:

 

  • Kaya Kinkel MdL, Sprecherin für Energie und Wirtschaft in der Landtagsfraktion Hessen für BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Franziska Flachsbarth, Senior Researcher Energie & Klimaschutz beim Öko-Institut e.V.
  • Andrej Guminski, Geschäftsführer der Forschungsstelle für Energiewirtschaft GmbH (FfE GmbH)
  • Werner Neumann, Sprecher des Arbeitskreises Energie im wissenschaftlichen Beirat des BUND e.V.

 

Dialog, um die Energiewende gemeinsam zu gestalten

Alle Personen, die an dieser Bürgerinformationsveranstaltung interessiert sind, können sich über unsere Website anmelden: https://www.buergerdialog-stromnetz.de/veranstaltung/online-debatte-stromnetzausbau/

Über die Internetpräsenz des Bürgerdialogs Stromnetz (www.buergerdialog-stromnetz.de), unseren Twitter-Kanal (@stromnetzdialog) und Instagram-Account (@stromnetzdialog) informieren wir Sie über weitere Veranstaltungen. Oder Sie kontaktieren uns persönlich für zusätzliche Informationen. Zu unserem Angebot gehört auch unser neuer Podcast „Stromnetzdialog“. Zu hören ist der Podcast kostenlos auf den Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcast, Deezer und Google Podcasts sowie unter folgender Internetadresse: https://www.buergerdialog-stromnetz.de/wissenswertes/podcast-stromnetzdialog/.

 

Fotocredits: Bild von Reginal auf Pixabay

Quelle: Sarah Lehmann – Bürgerdialog Stromnetz

 

Print Friendly, PDF & Email