Frische Produktideen für Mikrowelle und Co.

hsk-news: Studierende der Fachhochschule Südwestfalen entwickeln in einem Praxisprojekt nutzerorientierte Innovationen für die Firma Severin ...

Meschede / Sundern: Mobile Küchen für LKW-Fahrende oder Mikrowellen mit Umrührfunktion – Produktideen wie diese präsentierten Studierende der Fachhochschule Südwestfalen Anfang Dezember der Firma Severin. Hintergrund ist ein Praxisprojekt, welches die Mescheder Marketingprofessorin Dr. Anne Jacobi gemeinsam mit dem Sunderner Elektrogerätehersteller initiiert hat.

 

Aufgabe der Studierenden war es, nutzerorientierte Innovationen für das Unternehmen zu entwickeln. In mehreren Teams sollten sie mit modernen Marketingmethoden Ideen für verschiedene Sortimentsbereiche wie Kaffee und Frühstück, Mikrowellen oder E-Barbecue entwickeln – Nutzen und Mehrwert für Konsument*innen dabei immer im Blick. Sascha Steinberg, Direktor Innovation und Produktmanagment bei Severin hat das Projekt unternehmensseitig mit seiner Kollegin Lara Kemper betreut. „Wir beschäftigen uns tagtäglich mit unseren Kunden und Produkten und haben uns einen frischen Blick von aussen gewünscht“, erklärt Steinberg. „Unser Ziel war, dass die Studierenden das Denken im Unternehmen anschieben und Ideen entwickeln, mit denen wir weiterarbeiten können.“

 

Nach einer Vorauswahl aus 20 Studierenden-Teams durften sechs Teams ihre Ideen in einem Wettbewerb der Jury aus Unternehmensvertretern vorstellen. Am Ende gab es zwei erste Plätze. Das Team Innovation4Future hatte die Idee zur Mikrowelle mit Umrührfunktion. „Gut, um Suppen gleichmässig zu erhitzen“, erklärt Teamsprecherin Sara Kidane die Idee. Ihre Gruppe hat sich die Frage gestellt. „Was hat eine Mikrowelle noch nicht?“ Und zahlreiche Antworten gefunden: beispielsweise eine Steuerung per App, mit der sich Essen schon auf dem Nachhauseweg zubereiten lässt oder eine optische Signalfunktion für Menschen mit eingeschränktem Hörvermögen. „Eben Dinge, die Menschen das Leben erleichtern“, meint Sara Kidane.

 

Mit der Idee Small Kitchens hatte das zweite Siegerteam Innovationsquelle ebenfalls den Nutzen für eine konkrete Zielgruppe im Blick. „Wir haben gesehen, dass LKW-Fahrer sich auf Raststätten ihr Essen mit Gasbrennern kochen“, so Teamsprecher Christian Sänger. Sein Team ist überzeugt, dass eine mobile, kleine Küche hier einen Mehrwert bietet, auch für andere Zielgruppen wie beispielsweise Studierende. Christian Sänger und Sara Kidane haben nach eigener Ansicht selbst sehr von dem Praxisprojekt profitiert. Das Verständnis für die eingesetzten Marketingmethoden sei durch die praktische Anwendung viel einfacher, die gemachten Erfahrungen sehr wertvoll. „Und sagen zu können, das ist unsere Idee, die ist gut und kommt vielleicht auf den Markt – das macht mich schon sehr stolz“, meint Sänger.

 

Auch seitens des Unternehmens gibt es ein positives Fazit: „Alle Präsentationen hatten gute und teils auch lustige Ideen“, meint Lara Kemper. Mehrere Ideen sind so spannend, dass das Unternehmen sie weiterentwickeln wird. „Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt.“

 

Bild: Produktentwicklung bei der Firma Severin

 

Fotocredits: Privat

Quelle: Fachhochschule Südwestfalen

 

Print Friendly, PDF & Email