Große Freude bei der Einheit Züschen: Neues Feuerwehrauto nimmt den Dienst auf

hsk-news: 350.613 Euro werden mit dem neuen LF 10 in den Feuerschutz der Stadt Winterberg investiert

Winterberg/Züschen: Da würden Kinderaugen zu Weihnachten am Gabentisch funkeln: Ein neues Feuerwehrauto! Die Feuerwehrfrauen und -männer der Einheit Züschen haben es bekommen, allerdings für rund 350.000 Euro weit mehr als ein Spielzeugmobil. Die Einheit konnte ihr neues Löschgruppenfahrzeug LF 10 Allrad W jetzt in Ulm in Empfang nehmen. Das neue Fahrzeug ersetzt das Vorgängerfahrzeug TLF 2000 aus dem Jahr 1990.

 

Neues Feuerwehrauto in Züschen
Neues Feuerwehrauto in Züschen Stadt Winterberg

In einem Meer aus Blaulicht getaucht und von Fackeln begleitet wurde das Fahrzeug seitens der Einheit Züschen, der Jugendfeuerwehr Züschen, Kameraden des Löschzuges 3 und Bürgermeister Michael Beckmann in Züschen begrüßt. Ein neues Feuerwehrauto ist für eine Einheit immer etwas ganz Besonderes. Auch für alle Einwohner Züschens, der Stadt Winterberg und unserer Gäste, ist das eine weitere Investition in die Sicherheit und den Bevölkerungsschutz. Das neue Fahrzeug ist das Ergebnis der konsequenten Umsetzung des Brandschutzbedarfsplans von Rat und Verwaltung, der gerade fortgeschrieben wird. Ein Dank geht auch an die Kameraden der Einheit Züschen um Markus Lange und dem stellvertretenden Wehrleiter Martin Niggemann, der in der Wehrleitung für die Ausstattung der Feuerwehr verantwortlich ist. Gemeinsam wurde das Fahrzeug auf die Bedürfnisse der Feuerwehr Züschen abgestimmt und beschafft.

 

Mit dem neuen Löschgruppenfahrzeug werden aktuelle einsatztaktische und technische Anforderungen in den Bereichen technische Hilfeleistung und Brandbekämpfung erfüllt. Das neue Fahrzeug bietet Platz für neun Einsatzkräfte. Der taktische Schwerpunkt des Fahrzeuges liegt auf der Brandbekämpfung, so bringt das Fahrzeug rd. 2.500 Liter Löschwasser mit an die Einsatzstelle. Die Kosen für das LF 10 belaufen sich auf 350.613,00 Euro.

 

„Neben Wissen und Können sind die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden auf gute Technik angewiesen, um die vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen, die sich ihnen heute stellen, schnell, sicher und gut erfüllen zu können“, so Bürgermeister Michael Beckmann, der das Jahresende auch nochmal zum Anlass nimmt, um sich bei allen Kameradinnen und Kameraden im Stadtgebiet Winterberg für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement zu bedanken. „Rund um die Uhr sind Sie bereit, für die Sicherheit Ihrer Mitbürgerinnen und Mitbürger zu sorgen; binnen Minuten sind Sie zur Stelle, um Hilfe zu leisten und Gefahren abzuwenden. Mit Ihren Einsätzen, mit Ihrer Bereitschaft unter Einsatz der eigenen Gesundheit zu helfen, sind Sie eine unverzichtbare Säule des Gemeinwohls in unserer Stadt“, so Bürgermeister Michael Beckmann.

 

Quelle: Rabea Kappen, Stadt Winterberg

Print Friendly, PDF & Email