Erneuerbare Energien 2021

hsk-news: Das EEG-Konto (Erneuerbare Energien) im Dezember 2021 ...

Hochsauerlandkreis: Niedrige Auszahlungen im Dezember erhöhten den Kontostand am Jahresende auf 10,6 Mrd. EUR, ein Plus von 1,59 Mrd. EUR gegenüber dem November.

 

Die Auszahlung an die EE-Anlagenbetreiber mit 0,66 Mrd. EUR ist die niedrigste Zahlung in den letzten 5 Jahren. Dies ist die Folge von einer im Dezember extrem geringen Einspeisung der Photovoltaik-Anlagen und eine niedrige bis keine Vergütung vom EEG-Konto für den Strom von neuen Anlagen. Die Einnahmen durch uns Verbraucher auf das Konto betrugen 1,99 Mrd. EUR. Das ist eine Steigerung durch den höheren Stromverbrauch gegenüber dem November von 112 Mio. EUR.

 

Auszug aus dem EEG-Konto über 5 Jahre

Jahr     Einnahmen in EUR                Ausgaben/Förderungen in EUR

2017    24.515.810.855,18                  25.696.137.859,36

2018    24.577.667.368,37                 26.060.083.536,33

2019    22.853.502.817,70                 26.970.979.480,65

2020    23.218.079.225,50                 30.165.116.521,84

2021    22.631.309.120,24                 21.063.831.276,48

 

Die Erlöse an der Börse verdreifachten sich etwa im Jahr 2021 gegenüber 2020 auf 3,06 Mrd. EUR.

 

Pressemittteilung BWMI vom 11.Januar 2022 (Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz

Müssen die Geschwindigkeit unserer Emissionsminderung verdreifachen um die Klimaschutzmaßnahmen zu erreichen.

 

Maßnahmen

  1. Bis 2030 80% erneuerbare Energien
  2. 2 ´% der Landfläche für Windenergie und die Voraussetzungen für zügigere Planungs- und Genehmigungsverfahren schaffen
  3. Grüner Wasserstoff für die Stahlindustrie
  4. Solardachplicht für gewerbliche Neubauten

 

Zu wenig wird über das Einsparen von Energie wie z.B. leichte, kleine PKWs und nicht die Autos mit 700 kg Batteriegewicht fördern, geschrieben.. Und auch die Windflauten und die niedrige Photovoltaikleistung im Winter werden nicht erwähnt.

 

So brauchten wir am 10. Januar um 20 Uhr 64,6 Gigawatt Strom in Deutschland. Davon wurden gerade einmal 5 % durch Windkraft erzeugt und die Sonne war hinter dem Horizont verschwunden. Zu diesem Zeitpunkt mussten wir 20 % elektrischen Strom (ca. 13 GW) von unseren Nachbarländern hinzukaufen. Diese Flauten mit riesigen neuen Speichertechniken zu überbrücken erfordern weitere Mrd. EUR an Investitionen und einen großen Flächenverbrauch.

 

Was bedeutet die „Angabe 2 % der Landfläche für Windenergie“ für unsere schöne Naturlandschaft Sauerland? Der Druck der Windkraftinvestoren wird grösser und der Bau von Anlagen in die Berge und Wälder ist in Zukunft fast nicht mehr zu verhindern.

 

Daten: Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB), Netztransparenz, SMARD, BWMI

Fotocredits: Dieter Frigger

Quelle: Dieter Frigger

 

Print Friendly, PDF & Email