Unsicherheiten in Lieferketten digital begegnen

hsk-news: Das Paderborner Unternehmen Cargo Digital World (CDW) unterstützt mittelständische Logistiker in unsicheren Zeiten und entwickelt dafür zusammen mit jungen Gründern digitale Lösungen.

Paderborn: Heute findet der Tag der Logistik statt, ein Aktionstag, der einen Blick hinter die Kulissen der Branche ermöglichen soll. Die Logistik ist mit einem Umsatz von rund 279 Milliarden Euro im Jahr 2020 und über drei Millionen Beschäftigten der drittgrößte Wirtschaftsbereich Deutschlands. Doch die Corona-Pandemie, der Fachkräftemangel und auch die Ukraine-Krise setzen der Branche zu. Immer häufiger kommt es dadurch zu Auswirkungen auf Unternehmen und Verbraucher in Deutschland. Das Paderborner Unternehmen CDW schafft mit seinen digitalen Lösungen Zugang zu Logistikdienstleistungen und hilft mittelständischen Logistikern beim Umgang mit Unsicherheiten in den Lieferketten.

 

Zuletzt warnte der Bundesverband Spedition und Logistik (DSLV) vor Engpässen bei Lkw-Transporten. Durch den Krieg in der Ukraine seien die europäischen Frachtkapazitäten im Straßengüterverkehr um bis zu sieben Prozent vermindert, weil ukrainische, belarussische und polnische Fahrer fehlen. Das bringt insbesondere kleine und mittelständische Logistiker an ihre Grenzen.

 

„Oft sind es Mittelständler, die mit ihren Flotten dafür sorgen, dass deutsche Verbraucher die Waren des täglichen Bedarfs im Supermarktregal finden beziehungsweise die industrielle Produktion gesichert ist“, sagt Dr. Tim Brühn, Vorstand der CDW AG.

 

Dr. Brühn beschäftigt sich intensiv mit den Anforderungen der digitalen Transformation in der Logistik. Die Volatilität der aktuellen Situation, die Verzögerungen und die Intransparenz, führe in vielen Fällen zu Herausforderungen in traditionell geprägten logistischen Strukturen. Als Experte für digitale Industrien und Plattformökonomie arbeiten er und sein Team daran, digitale Logistikdienstleistungen auf Online-Portalen zugänglich zu machen und Geschäftsmodelle zu entwickeln, die den Mittelständlern bei ihren täglichen Aufgaben unter die Arme greifen.

 

„Digitale Lösungen können als Anker für fundierte Entscheidungen dienen. Darum suchen wir im Markt gezielt nach innovativen Ideen, die wir dann gemeinsam mit jungen Gründern zum Geschäftsmodell ausbauen. Unser Ziel ist es dabei benutzerfreundliche Logistikservices zu schaffen, die neue Standards hinsichtlich Transparenz, Effizienz und Nachhaltigkeit setzen. Die Herausforderung besteht darin, die digitalen Plattformangebote mit den komplexen Netzwerken der Zulieferer und Kunden in der Logistikindustrie zusammen zu bringen“, so Dr. Brühn.

 

Erfahrene Logistiker an Bord

 

Dabei kommt CDW die enge Verbindung zur Logistikbranche zugute, denn das Unternehmen wurde 2021 vom größten deutschen Stückgutnetzwerk CargoLine ins Leben gerufen. In dem Netzwerk sind viele etablierte Logistikdienstleister organisiert, auf die CDW für die Validierung der neuen Ideen zurückgreifen kann. „Als Scout und Marktbeobachter identifizieren wir ständig zukunftsträchtige Ideen. Gemeinsam mit den CargoLine-Partnern haben wir aber die Möglichkeit, diese auch zügig zur Marktreife zu bringen und zu skalieren. Eine Idee beweist sich am besten, wenn man sie in Alltagssituationen auf ihre Tauglichkeit prüft. Deshalb sind wir froh, dass wir auf viele erfahrene Logistiker zugreifen können, um sicherzustellen, dass die Geschäftsmodelle, die wir ausgründen, wirklich zur Stärkung der Logistikprozesse beitragen“, erläutert Dr. Brühn weiter.

 

Bereits drei Start-ups hat CDW seit seiner Gründung im Jahr 2021 aus der Taufe gehoben, die sich heute am Markt behaupten und von mittelständischen Logistikern genutzt werden. Dabei handelt es sich um die digitale Spedition Cargoboard, die erfolgreich europaweite Stückguttransporte online anbietet, die Vermittlungsplattform CargoNative, die Teil- und Komplettladungen sowie Laderaumkapazitäten intelligent verbindet, sowie das Start-up CargoCast, das mittels Künstlicher Intelligenz und Predictive Analytics die Auslastung und Ressourcenplanung in der Transport- und Logistikbranche verbessert.

 

Know-how aus Paderborn

 

CDW ist im Technologiepark Paderborn ansässig, in unmittelbarer Nähe zur Universität Paderborn und dem Gründerzentrum garage33. Mit beiden Orten ist das Unternehmen eng verbunden, denn Dr. Brühn arbeitete zuvor Leiter Corporate Entrepreneurship in der garage33, bevor er den Posten als Vorstand bei CDW übernahm, das aus einer Kooperation von CargoLine mit der garage33 entstand.

 

„Paderborn ist ein ausgezeichneter Standort für unsere Aktivitäten. Wir schätzen die kreative und inspirierende Atmosphäre im Technologiepark und die hervorragende Zusammenarbeit mit der garage33. Gemeinsam können wir hier dazu beitragen, die Transportbranche für die Zukunft zu rüsten und den Logistikerinnen und Logistikern von morgen Werkzeuge an die Hand zu geben, um fundierte, datengetriebene Entscheidungen zu treffen“, schließt Dr. Brühn.

 

 

Über Cargo Digital World

Cargo Digital World (CDW) ist ein 2021 gegründeter Entwickler digitaler Logistikdienstleistungen. Seed-Investoren sind die Stückgutkooperation CargoLine sowie deren Gesellschafter und Mitglieder. Das Unternehmen formt, begleitet und skaliert technologiebasierte Logistik-Start-ups mit dem Ziel, alle Dienstleistungen entlang der Supply Chain digital anbieten zu können und gemäß dem Corporate Claim „Creating the logistics of tomorrow“ die Logistik von morgen mitzugestalten. Mit ihrem Geschäftsmodell will CDW Konzernen, mittelständischen Unternehmen und Kooperationen ermöglichen, auf Augenhöhe zielgerichtet und mit hoher Geschwindigkeit gemeinsam digitale Geschäftsideen zu entwickeln, um Wachstumsoptionen zu schaffen.

 

Bild: CDW wurde 2021 vom größten deutschen Stückgutnetzwerk CargoLine ins Leben gerufen.

 

Fotocredits: © CargoLine

Quelle: Cargo Digital World

 

Print Friendly, PDF & Email