Brilon Lumberjacks starten mit knapper Niederlage in die Saison

hsk-news: Endlich wieder American Football nach zweieinhalb Jahren Corona-Zwangspause

Brilon: Als am Samstag um 15 Uhr in Recklinghausen der Pfiff zum Kickoff ertönte, war beiden Teams auf dem Platz die Nervosität anzumerken. Nach zweieinhalb Jahren Corona-Zwangspause kann endlich wieder American Football gespielt werden. In der Verbandsliga NRW waren die Brilon Lumberjacks bei den Recklinghausen Chargers zu Gast. Ein ausgeglichenes und spannendes Spiel endete mit einem knappen 3 : 0-Sieg für die Gastgeber aus dem nördlichen Ruhrgebiet. Der Briloner Headcoach Chris Nehls war trotzdem nicht unzufrieden.

 

Das Spiel war eher ein Thriller als ein Actionfilm. Als die Spieler auf beiden Seiten die erste Nervosität abgelegt hatten, standen sich zwei gleich starke Teams gegenüber. Über weite Strecken spielte sich das Geschehen in der Mitte des Feldes ab. Nur selten kamen die Mannschaften wirklich gefährlich nah an die Endzone des Gegners heran – und tatsächlich hatten weder die Recklinghausen Chargers noch die Brilon Lumberjacks eine echte Chance auf einen Touchdown. Zudem vergaben beide Teams je einen Fieldgoal-Versuch, Recklinghausen im zweiten Quarter und die Lumberjacks kurz vor Schluss der Begegnung.

 

Der Briloner Headcoach Chris Nehls hebt vor allem die Leistung seiner Defense hervor. „Hier haben wir durch einige gute Aktionen geglänzt, haben oft den Ball erobert und dem Gegner nur wenige Yards Raumgewinn erlaubt.“ Allerdings: Durch einige Fouls der Briloner und damit Strafen in Form von Raumverlust kamen die Recklinghausen Chargers im zweiten Quarter doch einmal nah genug an die Briloner Endzone heran, um ein Fieldgoal zu erzielen. So war der 3 : 0-Endstand schon vor der Halbzeit besiegelt.

 

Auch in der Offense hat Chris Nehls gute Ansätze gesehen. Vor allem das Laufspiel der Sauerländer funktionierte gut. Und das, obwohl dieser Mannschaftsteil einige personelle Ausfälle hinnehmen musste. „Leider haben wir uns nicht mit Punkten belohnt“, sagt der Headcoach, der sich sicher ist, auf dieser Leistung aufbauen zu können.

 

Für ihr nächstes Spiel fahren die Brilon Lumberjacks am Sonntag, dem 8. Mai, nach Herne zu den Black Barons. Gegen diese Mannschaft haben die Briloner schon in zwei Spielzeiten vor der Pandemie gespielt – und bislang noch nicht verloren. „Das soll so bleiben“, lautet die Marschrichtung, die Chris Nehls ausgibt. Zwei Wochen Zeit bleiben im Training, um an den in Recklinghausen erkannten Baustellen zu arbeiten.

 

Bild: Manchmal muss der Quarterback selbst für Raumgewinn sorgen: Mit dem einen oder anderen Lauf konnte Marco Triharta etliche Meter für die Lumberjacks gut machen. Einzig ab erfolgreichen Abschluss mangelte es den Brilonern.

 

Fotocredits: Mario Polzer

Quelle: Mario Polzer – Brilon Lumberjacks

 

Print Friendly, PDF & Email