Sichere Versorgung bei Verletzungen und Unfällen

hsk-news: Das Medizinische Versorgungszentrum der Elisabeth-Klinik Winterberg bietet hochwertige Diagnostik und Behandlung bei Schäden am Bewegungsapparat

Winterberg: Schnell ist es passiert: Die Tochter hat sich beim Schulsport den Arm verletzt, der Mann sich im Betrieb den Finger gequetscht, die junge Frau ist beim Biken schmerzhaft auf die Schulter gefallen. Jetzt ist eine schnelle, hochwertige ärztliche Diagnostik und Versorgung wichtig. Im Großraum Winterberg ist das „MVZ Elisabeth-Klinik Winterberg“ kompetenter Ansprechpartner für Schäden am gesamten Bewegungsapparat inklusive durchgangsärztlicher Versorgung bei Arbeits- und Schulunfällen.

 

Ambulante Operationen in 2 OP-Sälen / Anbindung an Elisabeth-Klinik Bigge

 

Das erfahrene Team an Fachärzten rund um Mechthild Krause (Allgemein- und Unfallchirurgie, Durchgangs-Ärztin), Franz-Josef Rager (Orthopädie und Unfallchirurgie), Dr. Andree Schmidt (Orthopädie und Unfallchirurgie) und Dr. Michael Schwenen (Allgemein- und Unfallchirurgie, Durchgangs-Arzt) kann vielfach vor Ort die optimale Versorgung leisten. Dies beinhaltet im Besonderen die Durchführung von ambulanten Operationen am Bewegungsapparat. Dafür stehen zwei OP-Säle zur Verfügung. Sollten darüber hinaus gehende Maßnahmen erforderlich sein, steht der gesamte, hoch spezialisierte und moderne Leistungsapparat der Elisabeth-Klinik Bigge zur Verfügung. Nahtlose Versorgung auf zertifiziertem Spitzenniveau. „Wir sind sicher, mit diesem Konzept der wohnortnahen Versorgung im oberen Sauerland einen hohen Standard zu setzen,“ so Prof. Dr. Dr. Axel Wilke, ärztlicher Direktor der Elisabeth-Klinik Bigge. „Damit steht den Menschen hier bei Verletzungen und Behinderungen das ganze Spektrum der bestmöglichen Diagnostik und Behandlung zur Verfügung.“

 

Bild: Sie stehen für eine hochwertige Diagnostik und ärztliche Versorgung im „MVZ Elisabeth-Klinik Winterberg“ (v.l.n.r.): Dr. Andree Schmidt, Prof. Dr. Dr. Axel Wilke, Dr. Mechthild Krause, Dr. Michael Schwenen.

 

Fotocredits: Elisabeth-Klinik Bigge

Quelle: Elisabeth-Klinik Bigge

 

Print Friendly, PDF & Email