„Assistierte Ausbildung“ fördert Fachkräftenachwuchs

hsk-news: Der Fachkräftemangel ist allgegenwärtig – Die Engpässe sind auch auf dem Ausbildungsmarkt spürbar

HSK: Assistierte Ausbildung (AsA) – so nennt sich ein Förderinstrument, welches gemeinsam von der Agentur für Arbeit Meschede-Soest und von den Kolping Bildungszentren Südwestfalen angeboten wird. Die Unterstützung richtet sich an alle Auszubildenden, die Hilfe bei der Erreichung ihres Ausbildungsabschlusses benötigen.

 

Der Fachkräftemangel ist allgegenwärtig. Die Engpässe sind auch auf dem Ausbildungsmarkt spürbar. Das Förderinstrument „Assistierte Ausbildung“ unterstützt bei der Gewinnung zukünftiger Fachkräfte und ermöglicht es, auch laufende Ausbildungsverhältnisse zu festigen. So wie bei Jan-Philipp Boehnel, der sich aktuell im 3. Lehrjahr zum Metallbauer-Konstruktionstechnik befindet. Er besucht seit Anfang 2020 die Assistierte Ausbildung im Kolping Bildungszentrum am Standort in Olsberg. „Die Teilnahme war mein großes Glück. Ich kann anderen Auszubildenden nur Mut machen und eine Teilnahme empfehlen. Man bekommt gezielt die Hilfe, die man braucht. Der Lehrstoff wird anhand passender Beispiele erklärt. Das hilft mir, die Inhalte besser zu verstehen.“ Die Jugendlichen werden während der Assistierten Ausbildung auch gezielt auf Zwischen- und Abschlussprüfungen vorbereitet, damit das persönliche Ziel erreicht und die Ausbildung erfolgreich abgeschlossen werden kann. „Ich habe meine Zwischenprüfung mit der Note 3 bestanden und das verdanke ich vor allem meinem Dozenten Herrn Kordel. Ohne die Unterstützung hätte ich dieses tolle Ergebnis sicher nicht erreicht.“

 

Gefördert werden Auszubildende, die während ihrer dualen Ausbildung Stütz- und Förderunterricht benötigen, Probleme im Betrieb haben oder Unterstützung brauchen, um die Ausbildung abzuschließen oder den Einstieg in den Betrieb meistern können. Für eine engmaschige Betreuung stehen den Teilnehmern professionelle Ausbildungsbegleiterinnen der Kolping Bildungswerke Südwestfalen zur Verfügung. Ein individueller Unterstützungsplan wird gemeinsam mit dem/der Auszubildenden und der Bezugsperson vor Ort erarbeitet. Die Teilnahme ist für den Auszubildenden und den Ausbildungsbetrieb kostenlos. Finanziert wird die Assistierte Ausbildung durch die Agentur für Arbeit.

 

Jetzt Kontakt aufnehmen: per Mail bei der Agentur für Arbeit Meschede-Soest Olsberg.Berufsberatung@arbeitsagentur.de oder telefonisch beim Kolping-Bildungszentren Südwestfalen GmbH 02931 520151

 

Bild: Auf dem Foto sehen Sie von links: Nicolai Kersting (Berufsberater der Agentur für Arbeit Olsberg), Jan-Philipp Boehnel (Auszubildender) und Hans-Werner Kordel (Ausbilder vom Kolping Bildungszentrum)

 

Quelle: Agentur für Arbeit Meschede-Soest

 

Print Friendly, PDF & Email