Claudia Moll, Pflegebeauftragte der Bundesregierung, zu Besuch im Landhaus Fernblick in Winterberg

hsk-news: Claudia Moll will sich weiter mit den Verantwortlichen austauschen um aktuelle Probleme und Herausforderungen zu überwinden

Winterberg: Mit dem heimischen SPD-Bundestagsabgeordneten Dirk Wiese und SPD-Landtagskandidat Hubertus Weber besuchte die Pflegebeauftragte der Bundesregierung Claudia Moll in der letzten Woche das Kurhaus für pflegende Angehörige „Landhaus Fernblick“ in Winterberg. Bei einer Führung durch das Haus und einem gemeinsamen Austausch mit der Einrichtungsleitung Isabell Hiob, der Projektreferentin für Kurberatung für pflegende Angehörige der AW Kur und Erholungs GmbH Johanna Barbosa und dem Geschäftsführer der GmbH Andreas Frank konnte sie sich ein Bild von der Einrichtung machen und über aktuelle Probleme und Herausforderungen ins Gespräch kommen.

 

„Pflegende Angehörige leisten jeden Tag unglaubliche Arbeit und sind eine oft nicht sichtbare, erhebliche Entlastung für unsere Pflege, die wir entsprechend honorieren müssen. Ich freue mich daher, dass Claudia Moll meiner Einladung gefolgt ist und das Landhaus Fernblick besucht hat. Sie zeigte sich sichtlich begeistert und hat einen weiteren Austausch angeboten, um die Herausforderungen in dem Bereich anzugehen und Kurangebote für pflegende Angehörige zu stärken“, so Dirk Wiese zu dem Termin im Landhaus Fernblick mit Claudia Moll.

 

Nach dem Besuch des Landhaus Fernblick fand im Gesundheitszentrum Altastenberg noch eine Diskussionsrunde zwischen Claudia Moll, der stellvertretenden Geschäftsführerin der AWO Westliches Westfalen Elke Hammer-Kunze und dem Vorstand der Caritas Brilon Heinz-Georg Eirund zur Situation der Pflege statt. Anwesend waren zahlreiche Pflegekräfte aus verschiedenen Einrichtungen im HSK, die ihre Fragen stellen konnten und ihre Herausforderungen im Alltag in die Debatte einbrachten. So habe sich beispielsweise gezeigt, dass sich im Bereich der Pflege dringend etwas ändern müsse, um den Beruf attraktiver zu gestalten und dafür zu sorgen, dass er das auch im Laufe eines Berufslebens bleibt.

 

Fotocredits: privat

Quelle: Dirk Wiese, MdB

 

Print Friendly, PDF & Email