Tag der Kinderbetreuung in Winterberg

hsk-news: Bürgermeister Michael Beckmann macht Kurzpraktikum im DRK Familienzentrum Winterberg

Winterberg: Bundesweit sorgen über 700.000 Kita-Fachkräfte und Kindertagespflegekräfte jeden Tag dafür, dass Kinder bestmöglich gefördert werden und ihre Eltern Beruf und Familie besser miteinander vereinen können. Bürgermeister Michael Beckmann nahm den Tag der Kinderbetreuung am 09.05.2022 zum Anlass, um sich ein Bild von der hervorragenden Arbeit, die in allen Einrichtungen tagtäglich geleistet wird, zu machen. In der orangen Gruppe frühstückte der Bürgermeister mit den Kindern, machte mit beim morgendlichen Stuhlkreis und spielte dann mit den Kindern im Außenbereich. Parallel dazu ließ er sich durch die Gruppenleiterin der orangen Gruppe, Andrea Hellwig, und der Leiterin des DRKFamilienzentrums, Anke Schmidt, den Tagesablauf, den Ausbildungsgang, die besonderen Herausforderungen in der Pandemie, die engen Beziehungen zwischen Kita und Grundschule oder auch die Zukunft der Kinderbetreuung erläutern.

 

„Tag für Tag engagieren sich hunderttausende Erzieher, Kinderpfleger, Tagesmütter und Tagesväter dafür, dass immer mehr Eltern Beruf und Familie miteinander vereinbaren können und Kinder eine qualitativ hochwertige Betreuung erhalten. Kinderbetreuer sind für mich echte Multitalente: Sie sind Vertrauenspersonen, Spielkameraden, Tröster und Vorbilder zugleich. Mit ihrer Arbeit leisten sie einen wichtigen Beitrag für das unbeschwerte Aufwachsen unserer Kinder – hierfür ein herzliches Dankeschön im Namen von Rat und Verwaltung unserer Stadt“, so Bürgermeister Michael Beckmann, dem der Morgen mit den Kindern sichtlich Spaß gemacht hat.

 

Der Tag der Kinderbetreuung soll dazu beitragen, der außerfamiliären Kinderbetreuung in Deutschland den Stellenwert zu verleihen, der ihr zusteht. Der Aktionstag wurde 2012 ins Leben gerufen und findet seitdem jährlich am Montag nach Muttertag statt. Seit 2017 wird der Tag der Kinderbetreuung von der Deutschen Kinder-und Jugendstiftung koordiniert.

 

Fotocredits: Stadt Winterberg

Quelle: Linda Brieden, Stadt Winterberg

Print Friendly, PDF & Email