Lieber Alternativen statt Kompromisse

hsk-news: Dank nachhaltiger Heizungswärmepumpen sind fossile Brennstoffe passé

Hochsauerlandkreis: Die Klimabewegung beginnt bereits zu Hause: Strom und Wasser sparen, Müll vermeiden, Recycling-Papier statt Papier aus frischem Zellstoff benutzen.

 

Auch das Unternehmen Austria Email unterstützt den nachhaltigen Gedanken. Es bietet z. B. mit seinen Heizungswärmepumpen eine Möglichkeit, die eigenen vier Wände zu erwärmen, indem die Energie dafür aus der Umgebung gewonnen wird – und das Beste: völlig kostenlos!

 

Mit dem Produktprogramm Monoblock Luft-Wasser-Wärmepumpen wird sicher und sauber in die Zukunft investiert. Es begeistert nicht nur mit extrem flüsterleisem Betrieb, Effizienz und zuverlässiger Produktqualität. Auch auf das Design wurde großen Wert gelegt: Das robuste Metallgehäuse wirkt elegant und zeitlos zugleich. Die Monoblock Heizungswärmepumpe LWPM besteht aus einem Außen- und einem Innengerät. Bis 14 kW Leistung werden individuell – ob Neubau oder Sanierung – die passenden Außeneinheiten montagefreundlich zur Verfügung gestellt.

 

Da alle wichtigen Komponenten des Systems im Außengerät vereint sind, ist hier auch der komplette Kältekreislauf integriert. In Kombination mit der ausgewählten Leistung – der Außeneinheit – werden dann projektspezifisch die Komponenten Heizung mit integrierter Warmwasserbereitung oder externer Warmwasserbereitung bei z. B. höherem WW-Komfort ausgewählt.

 

Für Hybridanwendungen oder bei bereits modernisierten Heizungskomponenten bietet Austria Email eine perfekte Lösung mit der Controlbox. Wer jetzt umsteigt und sich für eine Monoblock Wärmepumpe entscheidet, profitiert aufgrund des klimafreundlichen Low GWP Kältemittels R452B von einer 100%igen Förderung und investiert in eine zukunftsfähige Technologie.

 

Mehr unter www.austria-email.de und www.homeplaza.de.

 

Bild: Energieeffizient und umweltfreundlich: Die Monoblock Heizungswärmepumpe LWPM passt dank tollem Design und flüsterleisem Betrieb perfekt in die Wohnumgebung.

 

Fotocredits: epr/Austria Email

Quelle: Austria Email GmbH | Wärmepumpenkompetenzzentrum

 

Print Friendly, PDF & Email