Die DRK Blutspende ist unentbehrlich!

hsk-news: Die Versorgungssituation bleibt kritisch zum Ferienende

Medebach / Züschen: Der DRK-Blutspendedienst West hat bereits zum Ferienbeginn dringlich zu Blutspenden aufgerufen. Seit längerem fehlen Blutpräparate in gravierendem Ausmaß. Aufgrund der begrenzten Haltbarkeiten von Blutpräparaten, sowie der Alternativlosigkeit zu gespendetem Blut ist und bleibt ein kontinuierliches Engagement der Menschen für die Blutspende unabdingbar. „Trotz einer Vielfalt an wiedergewonnenen Freizeitmöglichkeiten ist es notwendig, dass die Blutspendetermine wahrgenommen werden, um dadurch eine lückenlose Versorgung mit Blutpräparaten sicherstellen zu können.“ erläutert Stephan Jorewitz vom Zentrum für Transfusionsmedizin in Hagen: „Bitte reservieren Sie sich einen Termin zur Blutspende unter www.blutspende.jetzt

 

Die 3G-Regelung auf allen vom DRK-Blutspendedienst West angebotenen Blutspendeterminen entfällt. Die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes (mindestens OP-Maske) besteht weiterhin. Um Termin­reservierungen unter www.blutspende.jetzt wird ausdrücklich gebeten; sie reduzieren Warteschlangen und sichern Abstände. Blut spenden kann jeder ab 18 Jahren; Neuspender bis zum 69. Geburtstag.

 

Zur Blutspende muss immer ein amtlicher Lichtbildausweis mitgebracht werden. Männer dürfen sechs Mal und Frauen vier Mal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden müssen 56 Tage liegen. Für alle, die mehr über die Blutspendetermine in Wohnortnähe erfahren wollen, hat der DRK-Blutspendedienst West im Spender-Service-Center eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter 0800 -11 949 11 werden montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr alle Fragen beantwortet.

 

Weitere Informationen und Corona-FAQ finden Sie unter www.blutspendedienst-west.de/corona

 

Quelle: Stephan Jorewitz – DRK-Blutspendedienst West Zentrum für Transfusionsmedizin Hagen

 

Print Friendly, PDF & Email