Künstliche Intelligenz

hsk-news: Die Zukunft der Arbeitswelt ...

Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete und Fraktionsvize, Dirk Wiese, lädt am 11. August 2021 um 10:00 Uhr zur digitalen Betriebsrätekonferenz mit dem Thema “Künstliche Intelligenz”. Unterstützt wird er von seinem Kollegen René Röspel, Mitglied im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.

 

Künstliche Intelligenz (KI) eröffnet Chancen und erweitert Möglichkeiten für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, löst aber auch Ängste und Sorgen aus. Bei der Beurteilung der Auswirkungen des Einsatzes von KI-Systemen in der Arbeitswelt ist davon auszugehen, dass gefährliche, körperlich schwere und immer wiederkehrende Arbeiten reduziert werden und KI-Systeme bei der Lösung komplexer Aufgaben eine unterstützende Funktion erfüllen können. Dieser Prozess muss sozial gerecht gestaltet werden.

 

“Wichtig sind außerdem die Wechselwirkungen zwischen dem Einsatz von KI-Systemen und verschiedenen Aspekten der Organisation der Arbeit. Der Schutz der Persönlichkeitsrechte, die Organisation von Partizipation und Mitbestimmung, die Schaffung von Transparenz und Nachvollziehbarkeit und die Schaffung von Vertrauenskulturen bei der Personalplanung sind beim Einsatz von KI-Systemen zu beachten. Gestaltungsaufgaben ergeben sich aus der Art der Anwendung, beispielsweise in der Personalverwaltung, der Bewerberauswahl, der Arbeitssteuerung und -kontrolle, der Entscheidungsfindung, der Assistenz und Kommunikation”, erklärt Wiese und betont weiter: “KI bedeutet Fortschritt. Aber Fortschritt ist kein Selbstzweck. Dampfmaschine und Industrialisierung heißen heute KI und Digitalisierung. Die historisch belegten, fundamentalen Auswirkungen der Industriellen Revolution auf die Arbeitswelt können uns bei der Gestaltung der Zukunftsvision KI wichtige Hinweise geben. Für die SPD-Fraktion gilt: Der Mehrwert von KI muss sozial sein.”

 

Zur Teilnahme wird um Anmeldung bis zum 09.8.2021 unter dirk.wiese.wk@bundestag.de gebeten, anschließend werden die Einwahldaten versendet.

 

Fotocredits: @ Marco Urban

Quelle: Dirk Wiese, MdB

 

Print Friendly, PDF & Email