EEG-Kontodaten (Erneuerbare Energien)

hsk-news: Der Kontostand ist im Juli 2021 gesunken, durch den hohen Bundeszuschuss von 8,1 Mrd. EUR aber weiter im Plus. ...

Wir Verbraucher zahlten im Juli durch unsere Stromrechnung 1,724 Mrd. EUR auf das Konto ein. Hinzu kamen die Erlöse an der Börse mit rund 379 Mio. EUR. Das ist ein bis heute noch nie erreichter Börsenanteil von ca. 22 % der EEG-Umlage.

 

Die EE-Anlagenbetreiber erhielten für ihren EE-Strom rund 2,297 Mrd. EUR. Das sind 184 Mill. EUR weniger als im Juni. Diese Zahlen ergeben sich durch die extrem niedrige Windenergieeinspeisung im Juli. Im Vorjahr-Juli wurden immerhin hohe 2,734 Mrd. EUR ausgezahlt. Der Kontostand ist weiter gesunken und steht nun bei 4,521 Mrd. EUR. Die Kontostand zeigte Ende Juni noch 4,718 Mrd. EUR an.

 

Trotz weiterem Zubau von 4,6 % erreichte die Stromerzeugung aus Photovoltaikanlagen nur etwa wieder das Vorjahresniveau.

 

Vergleich der ersten 7 Monate im Jahr 2020 und 2021

Einzahlungssumme 2021 von uns Verbrauchern 97 % gegenüber 2020. Auszahlungen an die EE-Anlagenbetreiber bedingt durch die in diesem Jahr schwache Windstromeinspeisung nur 76 % in Vergleich zu 2020.

 

Zukunft: Wann wird der hohe Börsenstrompreis an uns Verbraucher weitergegeben?

Bild: Photovoltaikanlage Brilon Kirchloh

 

Daten: Netztransparenz – 4 deutsche Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB)

Quelle: Dieter Frigger

 

Print Friendly, PDF & Email