Kreistag entscheidet gegen den Erhalt der Notarzt Stützpunkte in Brilon und Olsberg

hsk-news: Frank Neuhaus (SPD)/ Hubertus Weber (SPD): Entscheidung der Kreistagsmehrheit aus CDU, Die Linke, SBL,Teilen der Grünen und FDP nicht nachvollziehbar

Die Mehrheit im Kreistag aus CDU, Die Linke, Grüne, SBL und FDP hat an diesem Freitag gegen den Erhalt der Notarzt Stützpunkte in Brilon und Olsberg und so gegen Bürgerinnen und Bürger im Ostkreis des Hochsauerlandkreises gestimmt. Sie haben damit gezeigt, dass ihnen eine wohnortnahe und erreichbare Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum nur in Sonntagsreden wichtig zu sein scheint.

 

Es ist für uns nicht nachvollziehbar, dass man den Vorschlag der SPD-Fraktion, wonach die Standorte Brilon und Olsberg aus der Beschlussfassung ausgenommen werden sollten, nicht gefolgt ist. Die Schwächung der notärztlichen Versorgung in Brilon und Olsberg wird jetzt zeitnah die Folge sein. Die gesundheitspolitischen Fehlentscheidungen der Landesregierung mit Blick auf den neuen Krankenhausbedarfsplan werden die Gesundheitsversorgung vor Ort möglicherweise erneut schwächen.

 

Für uns ist klar: Bei der Gesundheitsversorgung dürfen nicht nur die Kosten das ausschlaggebende Kriterium sein. Der Mensch muss im Mittelpunkt stehen.

Frank Neuhaus und Hubertus Weber kandidieren für die SPD bei der Landtagswahl im Mai 2022.

 

Bild v.l.: Frank Neuhaus, Dirk Wiese und Hubertus Weber

Fotocredits: SPD-HSK

Quelle: Hubertus Weber (SPD)

 

Print Friendly, PDF & Email