Gütesiegel „Bewegende Alteneinrichtungen“

hsk-news: In der Tagespflege Arnsberg wird Bewegungsförderung in allen Bereichen gelebt. ...

Für die hervorragende Art und Weise, mit der sich die Tagespflege Arnsberg und der Verein für Gesundheit e.V. für die Bewegungsförderung bis ins hohe Alter einsetzen, wurde den beiden Einrichtungen jetzt eine besondere Ehrung zuteil.

 

Wie wichtig der Tagespflege Arnsberg das Thema Bewegung ist, bemerkten einige Besucher*innen bereits vor Beginn der feierlichen Überreichung des Gütesiegels „Anerkannter Projektpartner Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste“ des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen e.V.
Am Veranstaltungsort angekommen wurden viele mit einem freundlichen „Nehmen Sie den Aufzug oder die Treppe“ für den Weg zum Veranstaltungsraum in der zweiten Etage abgeholt. Entsprechend dem Ansatz der Tagespflege, Bewegung in jedem Bereich des Alltags zu integrieren, gab es da nur eine richtige Antwort.

 

Über zwei Jahre hatte Daniela Scheleg, gerontopsychiatrische Mitarbeiterin in der Tagespflege Arnsberg mit Unterstützung von Jutta Schneider-Hühn, Einrichtungsleiterin daran gearbeitet, dieses wichtige Gütesiegel im Bereich der Bewegungsförderung zu erhalten. Viele Hürden und viel Bürokratie mussten dafür in Kauf genommen werden, aber jetzt sind sie und ihre Kolleg*innen froh, dass es endlich geklappt hat.

 

 

Bewegungsförderung wird in der Tagespflege Arnsberg absolut gelebt. Da ist zum einen das Bewegungsprogramm, das regelmäßig angeboten wird. „Wir haben hier ein breitgefächertes Angebot vom Rollatortraining über Sturzprophylaxe, Sitztänze Stuhlgymnastik, Tanzen, Gehtraining, spielerisch bewegtes Gehirntraining bis zum Rehasport“, erläuterte Daniela Scheleg ihre Arbeit. „Ich bin sehr dankbar, dass der Caritasverband es mir ermöglicht hat, mich hier umfassend weiterzubilden und abschließend auch den „Rehasportschein Neurologie“ zu erwerben. Wenn wir gemeinsam Sport machen verändert sich immer die Atmosphäre, dann sind alle fröhlich und vergessen ihre Alltagsprobleme und die Bewegung wirkt oft besser als mache Schmerztherapie. Vielen Dank hier auch an den Verein für Gesundheit e.V., der uns hier in vielen Bereichen wirklich sehr gut unterstützt.“

 

Daneben wird Bewegung auch in großem Umfang in verschiedenste Bereiche des täglichen Zusammenlebens mit den Gästen der Tagespflege eingebaut. „Es ist mir ein großes Anliegen, die positiven Effekte von Bewegung in den Alltag einzubauen, nach dem Prinzip, jede Bewegung ist es wert“, meint Frau Scheleg. „Wo immer möglich bauen wir die Bewegung in den Alltag ein, um einen bewegten Alltag in der Tagespflege zu schaffen. Unsere Gäste sollen so oft wie möglich aus dem Stuhl herauskommen und wir unterstützen das beispielsweise indem jeder Weg zur Toilette oder zum Mittagsschlaf selbst gelaufen wird, auch wenn es zunächst aufwendiger erscheint. Außerdem nehmen wir unsere Gäste auch zum Einkaufen mit und bitten sie, uns nach dem Essen auch beim Abräumen und bei anderen Arbeiten zu helfen.“

 

Vor der feierlichen Verleihung des Gütesiegels durften die Besucher*innen der Veranstaltung, darunter die Vorstände des Caritasverbandes Arnsberg-Sundern, Marek Konietzny und Christian Stockmann sowie Martin Polenz und Binetha Beckmann (Fachstelle Zukunft Alter bei der Stadt Arnsberg), Frau Scheleg dann auch in Aktion erleben. Zusammen mit allen Besuchern der Veranstaltung und einigen regelmäßigen Gasten der Tagespflege, Herrn Reh, Frau Beule, Frau Franzen, Frau Liebig und Frau Bläsing
wurden in einem großen Sitzkreis, sehr engagiert und fachkundig angeleitet, einige der Übungen aus dem Sport-und Bewegungsprogramm durchgeführt.

 

„Frau Scheleg nimmt die Leute mit und lebt das alles auch“ freute sich Margret Eberl die im Auftrag des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen e.V. als Referentin „Bewegende Alteneinrichtungen und Pflegedienste“ die Zertifikate überreichte. „Das Gütesiegel erhält nicht jede Einrichtung und jeder Sportverein. Das bekommen die, die miteinander kooperieren und die sich in hervorragender Weise dafür einsetzten, durch Bewegung positiv auf die Lebensqualität der Besucherinnen und Besucher der Einrichtungen Einfluss nehmen. Wir vom Landessportbund hoffen, dass sie hier Vorbild für andere Einrichtungen sein können, diese auch auf den Geschmack bringen und die Idee der positiven Einflussnahme durch Bewegung dann weiter um sich greift.“

 

In diesem Sinne bedankte sich Frau Eberl noch einmal ganz herzlich bei Frau Scheleg und dem Team der Tagespflege und bei den Verantwortlichen im Caritasverband. „Es war eine sehr gelungene Zerifizierungsveranstaltung. Ihr habt einen sehr schönen Rahmen geschaffen, alles war gut vorbereitet und nett hergerichtet. Vielen Dank dafür.“ Ein Dankeschön für Ihr Engagement richtete Frau Eberl außerdem auch an die Vorsitzenden des Vereins für Gesundheit e.V., Dr. med M. Hanxleden 1. Vorsitzender und Eva Wünsche 2. Vorsitzende, von denen Frau Wünsche bei der Veranstaltung anwesend war und das Zertifikat für ihren Verein in Empfang nahm.

 

Die Veranstaltung fand unter Einhaltung der 3 G Regel statt. Alle Teilnehmer waren genesen, geimpft und/oder getestet.

 

Auf dem Gruppenbild, von Links: Martin Polenz, Christian Stockmann, Tagespflegegast, Daniela Scheleg, Eva Wünsche, Tagespflegegast, Jutta Schneider-Hühn, Binetha Beckmann, Margret Eberl

 

Quelle: Caritasverband Arnsberg-Sundern e.V.

 

Print Friendly, PDF & Email