Neun Leute – fünf Stimmen

hsk-news: Neues Ensemble „Die Protachoristen” erstmalig zu hören ...

Kirchenkreis: Die Chance liegt in der Widrigkeit. Die vergangenen Monate waren keine einfache Zeit für die Kunst- und Musikszene. Und dennoch gibt es immer wieder Projekte, die zeigen, dass die Pandemie auch Nährboden für kreative Ideen sein kann. Aus der Notwendigkeit, in kleinen Gruppen zu proben, formte sich das neue Vokalensemble „Die Protachoristen“ (Instagram+Facebook: @protachoristen).

 

Die kleine Besetzung besteht aktuell aus neun Leuten. Die Sängerinnen und Sänger stammen aus der ganzen Region Südwestfalen und treffen sich im Raum Arnsberg/Meschede/Sundern zu intensiven Proben. Geleitet werden Die Protachoristen von Kirchenmusikdirektor Gerd Weimar, der Chorleitung bei Heinz Hennig und Georg Christoph Biller studierte, und selber als Bass im Ensemble mitsingt.

 

Die Protachoristen werden zum ersten Mal am Mittwoch, 17. November, in Wickede zu hören sein, dann unter anderem mit Werken von Heinrich Schütz, Johann Christoph Bach sowie einem Stück des zeitgenössischen Komponisten Peteris Vasks. Hier ist das Ensemble zu Gast in der Evangelischen Christuskirche im Rahmen der Feierlichkeiten zum Buß- und Bettag.

 

Die Musikalische Andacht beginnt um 18 Uhr. Das Konzertprogramm gibt es dann anders als sonst nicht in einem Stück, sondern eingebettet in die Liturgie. Gerd Weimar: „Die emotionalen, tief empfundenen Kompositionen ziehen damit einen Spannungsbogen über die Themen Vergebung und Vertrauen. Alle Musikfreunde sind herzlich eingeladen sich an diesem Abend Zeit zu nehmen, Entscheidungen zu überdenken, zur Ruhe zu kommen, achtsam zu sein und sich dabei von wunderbarer Musik tragen zu lassen – ganz direkt von Ohr zu Ohr.

 

Bild: Kreismusikdirektor Gerd Weimar leitet den neu gegründeten Chor „Die Protachoristen“.

 

Quelle: Hans-Albert Limbrock – Ev. Kirchenkreis Soest-Arnsberg

 

Print Friendly, PDF & Email