Telefonische Abendsprechstunde zu Familie und Beruf

hsk-news: Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

Hochsauerlandkreis: Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Meschede-Soest, Cornelia Homfeldt, gibt erste Antworten auf Fragen, die die berufliche Zukunft und die Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf betreffen. Nun auch abends.

 

Die Familie ist eine wichtige Säule im Leben vieler Menschen und sie kümmern sich um Kinder, pflegebedürftige Angehörige und managen den Familienalltag. Dabei müssen sie sich neuen Herausforderungen in Gemeinschaft und Beruf stellen, die pandemischen Einschränkungen machen diese Aufgaben nicht leichter. Um ein möglichst selbstbestimmtes und eigenständiges Leben zu führen, sind Beruf und Erwerbstätigkeit eine weitere wichtige und notwendige Säule im Leben jedes einzelnen Menschen. Beide Säulen sind permanenten Veränderungen unterworfen und haben Auswirkungen auf die individuelle Lebensplanung. Teilweise sind Unterbrechungen der Berufstätigkeit durch die Erziehung von Kindern, Pflege und Betreuung von Personen oder sonstige berufliche Auszeiten erforderlich.

 

So unterschiedlich individuelle Lebensentwürfe sind, so vielfältig sind auch die individuellen Fragen zu Berufen, beruflicher Bildung, Ausbildungs- und Arbeitsstellensuche, finanzielle Fördermöglichkeiten und zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt unter dem Aspekt der Chancengleichheit von Frauen und Männern am Arbeitsmarkt.

 

Die Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Agentur für Arbeit Meschede-Soest, Cornelia Homfeldt, ist für diese Themen offen und unterstützt gern durch ihre langjährige Erfahrung. Und damit sich auch berufstätige Eltern ein wenig Zeit nehmen können, findet die telefonische Sprechstunde am Dienstag, den 01. Februar 2022 in der Zeit von 19.00 bis 21.00 Uhr statt. Unverbindlich, ohne Anmeldung und diskret – unter 0291/204 609.

 

Quelle: Agentur für Arbeit Meschede-Soest

 

Print Friendly, PDF & Email