Betrüger drohen mit Sperre von Vermögen und Leistungen

hsk-news: Aktuelle Betrugsmasche mit „Fake“-Anrufen auf dem Handy

Hochsauerlandkreis: „Ihre Sozialversicherungsnummer wurde sofort gesperrt. Ihre Vermögenwerte und
Leistungen werden dauerhaft eingefroren“, mit dieser Hiobsbotschaft versuchen Kriminelle aktuell an das Geld zahlreicher Handybesitzer zu kommen. Dies ist die neuste Betrugsmasche mit „Fake“-Anrufen, die die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Westfalen registriert. Etliche Versicherte berichten darüber, dass sie auf ihren privaten Mobilfunkgeräten von einer angeblichen Strafverfolgungsbehörde angerufen wurden. Mit einer Bandansage wird den Angerufenen suggeriert, dass die Sperrung ihrer Sozialversicherungsnummer und all ihrer Vermögenswerte und Leistungen drohe. Um dies zu verhindern, könne man sich per Menüwahl zu einem persönlichen Ansprechpartner bei der Sozialversicherung weiterverbinden lassen.

 

Die DRV Westfalen warnt eindringlich vor derartigen Anrufen und weist darauf hin, dass die gesetzliche Rentenversicherung ihre Versicherten nicht in dieser Form kontaktiert. Eine Sperrung von Sozialversicherungsnummern oder Leistungen aufgrund einer telefonischen Anfrage ist ausgeschlossen.

 

Besondere Vorsicht ist vor allem dann geboten, wenn am Telefon die sofortige Überweisung von Geldbeträgen gefordert wird. In solchen Fällen sollten Betroffene direkt die Polizei informieren.

 

Bei Unsicherheiten steht die DRV Westfalen unter ihrer kostenlosen Servicenummer 0800 1000 480 11 zur Verfügung.

 

Um ihre Kundinnen und Kunden zu unterstützen, stellt die Deutsche Rentenversicherung die gängigsten Tricks in ihrer Broschüre „Vorsicht Trickbetrüger“ vor und erklärt, wie man sich am besten schützen kann. Weitere Infos dazu gibt es auf der Internetseite www.drv-westfalen.de.

 

Fotocredits: Pol-HSK

Quelle: Deutsche Rentenversicherung Westfalen

 

Print Friendly, PDF & Email