Blankodarlehen jetzt bis 50.000 Euro

hsk-news: Darlehensgrenze im Blankobereich jetzt auf 50.000 Euro angehoben

Bausparkassen können die Darlehensgrenze im Blankobereich jetzt von 30.000 Euro auf 50.000 Euro anheben. Dies hat die Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) entschieden. Darauf verweist die Wüstenrot Bausparkasse AG. Diese bietet ab sofort Modernisierungskredite bis 50.000 Euro ohne Grundschuldeintragung.

 

Vor dem Hintergrund steigender Preise für Modernisierungsmaßnahmen und einer zunehmenden Zahl an Maßnahmen im alternden Wohnungsbestand hat der Bedarf an Finanzierungsmitteln in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Deshalb sind jetzt Finanzierungen bis zu 50.000 Euro ohne Grundschuldeintragung und ohne Bewertung der Immobilie möglich. Das bedeutet für Wüstenrot-Kundinnen und -Kunden mit Modernisierungswünschen: Mit Wohnsparen sowie den Wohndarlehen Turbo und Klima können sie Kosten sparen und zudem von einem erhöhten Kredit sowie einer schnellen Abwicklung profitieren.

 

Mit dem Wohndarlehen Turbo lassen sich Vorhaben mit einem Finanzierungsbedarf zwischen 10.000 und 50.000 Euro wie etwa ein neues Bad, ein Wintergarten oder Maßnahmen zur Barrierefreiheit schnell und unkompliziert verwirklichen. Es ist ein Blankodarlehen ohne Grundschuldeintragung und eignet sich für altersgerechte-, energetische und reine Wohlfühl-Modernisierungen sowie für Umschuldungen.

 

Eine energetische Sanierung der eigenen vier Wände sorgt für ein gutes Wohnklima und schafft Behaglichkeit, hilft Energiekosten zu senken und steigert den Wert der Immobilie. Darüber hinaus trägt sie ihren Teil zum Klimaschutz bei. Dazu passend bietet Wüstenrot das Wohndarlehen Klima, ebenfalls ein Blankodarlehen ohne Grundschuldeintragung, für einen Finanzierungsbedarf zwischen 5.000 und 50.000 Euro. Hierzu zählen zum Beispiel die Heizungsoptimierung, die Fassaden- und Dachdämmung sowie der Fenstertausch. Solche Sanierungsmaßnahmen bei selbstgenutztem Wohneigentum werden zudem steuerlich gefördert. Je Objekt können 20 Prozent der Investitionskosten von maximal 200.000 Euro, also 40.000 Euro, über drei Jahre geltend gemacht werden, die direkt von der Steuerschuld abgezogen werden. Die steuerliche Förderung gilt für zehn Jahre.

 

Im Rahmen des Klimaschutzprogramms der Bundesregierung bietet der Staat seinen Bürgerinnen und Bürgern alternativ zu steuerlichen Förderungen attraktive Förderprogramme an. So können beispielsweise Zuschüsse bis zu 45 Prozent der Investitionskosten beim Austausch einer Ölheizung durch den Einbau einer klimafreundlichen Heizungsanlage beantragt werden. Staatliche Zuschüsse bei der Sanierung von Dach, Fenstern, Dämmung und vergleichbaren Baumaßnahmen an der Gebäudehülle können bis zu 20 Prozent (maximal 60.000 Euro je Kalenderjahr) betragen.

 

In Deutschland existieren insgesamt mehrere tausend unterschiedliche Förderprogramme rund um das Wohngebäude. Wüstenrot-Beraterinnen und -Berater können durch diesen Förderdschungel führen und dabei helfen, die beste Finanzierungsvariante auszuwählen.

 

Beide Wohndarlehensangebote – Turbo und Klima – zeichnen sich durch einen niedrigen Zinssatz, geringe Raten und Zinssicherheit aus. Die Darlehen können online über die Wüstenrot-Website oder über die Wüstenrot-Beraterinnen und -Berater vor Ort abgeschlossen werden.

 

 

Die W&W-Gruppe

1999 aus dem Zusammenschluss der beiden Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstanden, entwickelt und vermittelt die W&W-Gruppe heute die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Sie verbindet die Geschäftsfelder Wohnen, Versichern und brandpool als gleichstarke Säulen und bietet auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung, die zu ihm passt. Dabei setzt die W&W-Gruppe auf den Omnikanalvertrieb, der von eigenen Außendiensten über Kooperations- und Partnervertriebe sowie Makleraktivitäten bis hin zu digitalen Initiativen reicht. Für den börsennotierten Konzern mit Sitz in Stuttgart arbeiten derzeit rund 13.000 Menschen im Innen- und Außendienst.

 

Quelle: Wüstenrot & Württembergische AG

 

Print Friendly, PDF & Email