Stadt Olsberg verschenkt 350 Obstbäume an ihre Bürgerinnen und Bürger

hsk-news: Obstbäume im Kneipp ErlebnisPark ...

Darauf können sich Mensch und Umwelt in der Stadt Olsberg gleichermaßen freuen: Die Stadt Olsberg verschenkt 350 junge Obstbäume an ihre Bürgerinnen und Bürger – verbunden mit der Verpflichtung, sie auf ihrem – bebauten – Wohngrundstück anzupflanzen.

 

„Diese Pflanzaktion soll dem Erhalt alter Obstbaumsorten dienen“, erläutert Elmar Trippe, zuständiger Mitarbeiter der Stadt Olsberg, „sie bieten Lebensraum für viele Insekten und Vögel und tragen somit zum Erhalt der Artenvielfalt bei.“ Mehr als nur ein „Nebeneffekt“ der Aktion: „Die Wohngebiete in der Stadt Olsberg erhalten weitere ökologische „Farbtupfer“ – und langfristig können sich die neuen Obstbaumbesitzerinnen und –besitzer auf eine gesunde und leckere Ernte freuen“, so Bürgermeister Wolfgang Fischer: „Die Bürgerschaft sowie der Artenschutz für Pflanzen- und Tierwelt profitieren gleichermaßen.“

 

Für die Aktion hat die Stadt Olsberg 200 Apfelbäume, 100 Kirschbäume und 50 Pflaumenbäume gekauft. „Wohngrundstückseigentümer hat die Möglichkeit, maximal zwei Obstbäume pro Grundstück zu erhalten“, erläutert Elmar Trippe. Außerdem werden mit jedem Baum auch ein Pflanzpfahl und ein Bindeseil ausgegeben.

 

Teilnehmen an dem Projekt können Eigentümerinnen und Eigentümer von bebauten Wohngrundstücken im Olsberger Stadtgebiet. Ab Mittwoch, 15. September, können sie sich bei der Stadt Olsberg für einen oder zwei Obstbäume anmelden – entweder per E-Mail an elmar.trippe@olsberg.de oder direkt über die Homepage www.olsberg.de. Dort ist ab dem 15. September ein Anmeldevordruck hinterlegt. Die Stadt Olsberg unterstreicht, dass nur schriftliche Anmeldungen ab dem 15. September 2021 angenommen werden – frühere Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden. Die Zuteilung erfolgt nach Antragseingang – ein Rechtsanspruch besteht nicht. Elmar Trippe: „Die Obstbäume werden zugeteilt, so lange der Vorrat reicht.“

 

Bei der Anmeldung sollten die interessierten Bürgerinnen und Bürger auch angeben, welche Obstbäume zur Pflanzung gewünscht werden. Wenn gewünschte Obstsorten nicht mehr zur Verfügung stehen, erfolgt die Zuteilung durch die Stadtverwaltung.

 

Die Ausgabe der Obstbäume erfolgt dann im November. Dazu erhalten alle Grundstückseigentümerinnen und –eigentümer, denen Bäume zugeteilt werden können, eine entsprechende Nachricht der Stadtverwaltung. Wichtig: Bei der Ausgabe muss eine Verpflichtung unterzeichnet werden, dass die Obstbäume nur auf dem beantragten Wohngrundstück im Stadtgebiet Olsberg gepflanzt werden. Zudem darf die Pflanzaktion keine bestehende Verpflichtung zu Ausgleichspflanzungen – etwa bei Bauprojekten – ersetzen.

 

Bürgermeister Fischer: „Naturnahe Gärten sind ein kleiner, aber enorm wichtiger Beitrag zum Klima- und Artenschutz.“ Mit der Aktion wolle man zum einen die heimischen Gärten noch ökologischer machen, so Wolfgang Fischer: „Mindestens genau so wichtig ist aber auch, dass sich die Bürgerinnen und Bürger mit dem Thema naturnaher Gärten auseinandersetzen.“

Bild: Obstbäume im Kneipp ErlebnisPark: Die Stadt Olsberg verschenkt in diesem Herbst 350 junge Obstbäume an ihre Bürgerinnen und Bürger.

 

Fotocredits: Archiv Stadt Olsberg

Quelle: Stadt Olsberg

 

Print Friendly, PDF & Email