Kommunalen Klimaschutz stärken

hsk-news: NRW.Energy4Climate eröffnet Regionalbüro in Arnsberg

HWK-SWF/NRW.Energy4Climate: Klimaschutz wird in den Kommunen umgesetzt. Um die Kommunen bestmöglich zu unterstützen, verankert sich die neue Landesgesellschaft für Energie und Klimaschutz NRW.Energy4Climate direkt in den Regionen. Den Startschuss für das Regionalbüro Südwestfalen gaben heute (12. April) Christoph Dammermann, Staatssekretär im Wirtschafts- und Energieministerium, und Ulf C. Reichardt, Vorsitzender der Geschäftsführung.

 

In den Regionalbüros der Landesgesellschaft arbeiten NRW.Klimanetzwerkerinnen und -netzwerker. Diese bauen in der jeweiligen Region lokale Netzwerke auf, informieren zu Förderprogrammen, vermitteln Know-how und helfen dabei, lokale Klimaschutzprojekte auf den Weg zu bringen. NRW.Klimanetzwerkerinnen für die Region Südwestfalen sind Claudia Mahneke und Dr. Elke Drepper-Cramer (ab 1. Mai).  Das Regionalbüro Südwestfalen entsteht in den Räumlichkeiten der Handwerkskammer Südwestfalen in Arnsberg.

 

Staatssekretär Christoph Dammermann bei der Eröffnung: „Nordrhein-Westfalen hat sich ambitionierte Ziele beim Klimaschutz gesetzt und will bis 2045 klimaneutral sein. NRW.Energy4Climate arbeitet seit Anfang des Jahres mit viel Engagement und großer Kompetenz daran, die dafür notwendigen privaten Investitionen nach Nordrhein-Westfalen zu holen und konkrete Maßnahmen mit der Wirtschaft und den Kommunen umzusetzen. Um die klimafreundliche Transformation vor Ort gemeinsam zu gestalten und aktiv voranzutreiben, ist die Landesgesellschaft ab sofort auch hier in der Region Südwestfalen vertreten.“

 

Ulf C. Reichardt, Vorsitzender der Geschäftsführung von NRW.Energy4Climate: „Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Wir schicken unsere Fachexpertinnen und -experten in die Regionen, damit wir direkt vor Ort und in enger Zusammenarbeit mit allen Akteurinnen und Akteuren diese Gemeinschaftsaufgabe zusammen angehen können. Nur so erreichen wir unsere Klimaziele. Ich danke der Handwerkskammer Südwestfalen, in deren Räumlichkeiten wir unser Büro eröffnen konnten.“

 

Hendrik Schmitt, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Südwestfalen: „Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit NRW.Energy4Climate. Nur durch den effizienten und ressourcenschonenden Einsatz erneuerbarer Energien können wir die Klimaziele erreichen und die Energiewende erfolgreich gestalten. Die Handwerkskammer Südwestfalen steht dazu als starker Partner bereit.“

 

Dr. Stephanie Arens, Leiterin Regionale Entwicklung bei der Südwestfalen Agentur mit den Schwerpunkten REGIONALE 2025 und dem Bundesmodellvorhaben Smart Cities – 5 für Südwestfalen: „Klimaschutz und Klimafolgenanpassung sind Querschnittsthemen vieler Projekte in der REGIONALE 2025 und dem südwestfälischen Gemeinschaftsprojekt ‘Smart Cities: 5 für Südwestfalen‘. Sie sind schließlich wichtige Aspekte kluger Stadtentwicklung, vernetzter Mobilitätsangebote, bei nachhaltigem Bauen oder auch der Gestaltung öffentlicher Räume für die Bürgerinnen und Bürger. Wir sind froh, dass es nun hier in Arnsberg eine zentrale und kompetente Anlaufstelle gibt, die unser Netzwerk bereichert und die gesamte Region Südwestfalen sehr konkret bei diesen Themen unterstützt.“

 

NRW.Energy4Climate baut insgesamt neun Regionalbüros auf. Neben Arnsberg entstehen Büros in Münster, Bielefeld, Düsseldorf, Köln, Aachen, Krefeld, Wuppertal und Gelsenkirchen. Weitere Informationen zu den insgesamt zehn NRW.Klimanetzwerker:innen gibt es unter www.energy4climate.nrw/themen/regionaler-kommunaler-klimaschutz/klimanetzwerkerinnen.

 

Zum Hintergrund – Die NRW.Klimanetzwerkerin für Südwestfalen:

NRW.Klimanetzwerkerin bei NRW.Energy4Climate für die Region in und um Südwestfalen ist Claudia Mahneke. Sie steht für verbindliche und verlässliche Kooperation und Unterstützung regionaler Klimaschutzakteur:innen und deren Vernetzungsstrukturen. Seit 2017 schon unterstützt die Soziologin den Regierungsbezirk Arnsberg in der Klimaschutzarbeit. Multiplikation, Kommunikation, Fachveranstaltungen, Projekt- und Kampagnenarbeit und die Netzwerkunterstützung sind die Angebote ihrer Arbeit. Sie versteht sich als Dienstleisterin und Ansprechpartnerin für die Region. Wichtig sind ihr das Einbinden möglichst vieler Organisationen und Menschen, ein flexibles Handeln und transparente Kommunikation.  Claudia Mahneke hat ihren Standort bei der Handwerkskammer Südwestfalen in Arnsberg. Verstärkt wird Claudia Mahneke ab 1. Mai von Dr. Elke Drepper-Cramer. 

 

Zu NRW.Energy4Climate

NRW.Energy4Climate ist die Landesgesellschaft für Energie und Klimaschutz des Landes Nordrhein-Westfalen. Als zentrale Ansprechpartnerin bündelt sie alle Kräfte und Ressourcen in den vier am stärksten emittierenden Sektoren Energiewirtschaft, Industrie, Wärme & Gebäude und Mobilität, die gemeinsam für mehr als 90 Prozent der Treibhausgasemissionen in NRW verantwortlich sind. Ziel ist es, die Transformation sektorenübergreifend so zu beschleunigen, dass Nordrhein-Westfalen so schnell wie möglich klimaneutral und gleichzeitig als Industrie- und Dienstleistungsstandort für die Zukunft gestärkt wird.

Weitere Informationen unter www.energy4climate.nrw.

 

Fotocredits: HWK-SWF

Quelle: Handwerkskammer Südwestfalen

 

Print Friendly, PDF & Email